Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Walfang für die Wissenschaft Gericht klärt Jagd auf Meeressäuger

Japan muss sich wegen seines Walfangs vor dem internationalen Gerichtshof in Den Haag verantworten: Australien und Neuseeland haben geklagt, wollen die Jagd auf die Meeressäuger unterbinden.

Trotz internationaler Proteste fangen und töten japanische Walfänger seit mehr als 25 Jahren Wale im Südpazifik. Die Meeressäuger sind eigentlich international geschützt, doch nutzen die Japaner ein Schlupfloch, das die Waljagd zu wissenschaftlichen Zwecken erlaubt. Tierschützer sind empört und stören die Flotte jedes Jahr mit immer riskanteren Manövern. An diesem Mittwoch kommt der Streit um den Walfang vor den internationalen Gerichtshof in Den Haag. Australien und Neuseeland wollen ein Ende des Walfangs erzwingen. 

Der Prozess soll "ein für alle Mal feststellen, dass der japanische Walfang nicht wissenschaftlichen Zwecken dient sondern gegen internationales Recht verstößt", sagt Australiens Chefankläger Mark Dreyfus. Seit 1946 gibt es das "Internationale übereinkommen zur Regelung des Walfangs", um die Bestände zu schützen. 1986 wurde der kommerzielle Walfang verboten, aber mit Ausnahmen: für indigene Völker, und "zu wissenschaftlichen Zwecken".

"Australien argumentiert, dass Japan dieses Recht missbraucht und im Namen der Wissenschaft in Wirklichkeit kommerziell fischt", sagt Don Anton, Jura-Professor an der Australian National University in Canberra. "Wenn der Gerichtshof zustimmt, könnte er die Fangmengen begrenzen, aber nicht den Walfang per se." Er räumt Australien und Neuseeland eine 50-prozentige Siegchance ein.

Japan sieht sich im Recht, gleichzeitig sinkt die Nachfrage nach Walfleisch

Für Japan ist die Sache klar: "Artikel VIII der Konvention erlaubt Walfang zu Wissenschaftszwecken", sagt Taku Sasaki, Sprecher der Fischereibehörde. Japan stelle der Walfangkommission die Ergebnisse seiner Forschungen jedes Jahr zur Verfügung, sagt eine Sprecherin des Walforschungsinstituts (ICR) in Tokio. Sasaki räumt aber ein: "Die Nebenerzeugnisse des wissenschaftlichen Walfangs dürfen natürlich verkauft werden." Die Nebenerzeugnisse, das waren im vergangenen Jahr 103 Zwergwale, die japanische Schiffe aus dem Südpazifik gezogen hatten.

Das Paradoxe: die Japaner selbst sind gar nicht mehr so heiß auf Walfleisch. "Die Essensgewohnheiten haben sich geändert", sagt Sataki. Nur in einigen Gegenden sei das Fleisch noch gefragt. Viel werde heute in Schulkantinen verarbeitet. Die Lagerbestände seien in diesem April auf knapp 4000 Tonnen gestiegen. Vor gut zehn Jahren war es zum gleichen Zeitpunkt etwa die Hälfte. 

Tierschützer sagen, dass einflussreiche Bürokraten den Walfang am Laufen halten - ehemalige Beamte aus dem Fischereiministerium etwa, die heute im Walforschungsinstitut arbeiten und so ihre Arbeitsplätze sichern. Sie haben sich 2011 sogar umgerechnet 17,9 Millionen Euro aus dem Sondertopf für den Wiederaufbau nach dem Tsunami gesichert - für "Walfang zu Wissenschaftszwecken" und Schutzmaßnahmen gegen die Walgegner, sagt Sataki. Einen Zusammenhang zwischen Tsunami und Walfang gibt es eigentlich nicht.

Das Urteil des Gerichtshofs könnte noch in diesem Jahr fallen,kurz vor Beginn der neuen Walfangsaison im Januar. "Das könnte das Ende dieser Schwindelnummer im Namen der Wissenschaft sein", hofft Australiens Greenpeace-Sprecher Nathaniel Pelle. Norwegen und Island fangen ganz offiziell Wale. Sie haben Einspruch beziehungsweise Vorbehalt gegen das Walfang-Moratorium eingelegt und fühlen sich deshalb nicht daran gebunden.

Prozess hin oder her, die Tierschutzorganisation Sea Shepherd International ist wieder bereit, gegen die japanische Flotte anzutreten: "Wir planen unsere umfangreichste Aktion: "Operation gnadenlos", sagt Sprecher Adam Burling. Sea Sheperd hat nach eigenen Angaben in den vergangenen zehn Jahren 4000 Wale gerettet.

 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Space Robot Revolution
Space Roboter Revolution im All
Lügen und Fälschungen: Die Alien-Autopsie
Lügen und Fälschungen Die Alien-Autopsie
Lügen und Fälschungen: Das Monster von Loch Ness
Lügen und Fälschungen Das Monster von Loch Ness
Die geheimen Akten der NASA - Weltraum-Wahnsinn
Die geheimen Akten der NASA Weltraum-Wahnsinn
Mystery Die Geisterjäger
Raffinerieschiff CLOV – Öl aus der Tiefsee
Raffinerieschiff CLOV Öl aus der Tiefsee
Geheimnisvoller Planet: Invasion aus dem Tierreich
Geheimnisvoller Planet Invasion aus dem Tierreich
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.16)
Technik Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.16)
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.15)
Technik Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.15)
Mit dem Weltraumtaxi an den Rand des Weltraums oder für 20 Millionen zur ISS? Werden wir bald schon im All arbeiten und Urlaub machen?
Spacetime Raumfahrt für Jedermann - Der Traum vom Geld aus dem All
Die geheimen Akten der NASA - Ertrinken im All
Wissen Die geheimen Akten der NASA - Ertrinken im All
Sex sells - Das Geschäft mit der Lust
Kultur & Gesellschaft Sex sells - Das Geschäft mit der Lust
Berlin bei Nacht - Die Hauptstadt schläft nie
Kultur & Gesellschaft Berlin bei Nacht - Die Hauptstadt schläft nie
Saturn V - Die Mondrakete
Wissen Saturn V - Die Mondrakete
Nervenkitzel im Tunnel
Technik Nervenkitzel im Tunnel
Tornadosicher - Der Trump Tower in Chicago
Tornadosicher Der Trump Tower in Chicago
Leben im Frack - Pinguine
Doku-Tipp Leben im Frack - Pinguine
Die härtesten Gefängnisse der Welt: Danli, Honduras
Die härtesten Gefängnisse der Welt: Danli, Honduras
Geisterflug MH370
Mysteriöser Fall Der Geisterflug MH370
Die neue Doku-Reihe Spacetime mit Ulrich Walter
Das Universum: Höllenplaneten
Das Universum Faszinierende Planeten
Noch 21 Stunden
"U-V Ceti" ist 8,7 Lichtjahre entfernt. Entfesselt dieser Stern eine Mega-Eruption, dann schmilzt die Oberfläche aller umliegenden Planeten. (Animation)
Das Universum Kosmische Feuer
Noch 22 Stunden
Das Universum: Geheimnisse der Asteroiden
Das Universum Geheimnisse der Asteroiden
Noch 22 Stunden
Technik Auf Leben und Tod - Am seidenen Faden
Noch 1 Tag
Danger Decoded - Unglaubliche Unfälle (3)
Danger Decoded Unglaubliche Unfälle (3)
Noch 1 Tag
Wissenschaft Reise zum Mittelpunkt der Erde (1)
Noch 1 Tag
Reise zum Mittelpunkt der Erde (2)
Wissenschaft Reise zum Mittelpunkt der Erde (2)
Noch 1 Tag
Das Universum: Die Reise der Kometen
Das Universum Die Reise der Kometen
Noch 1 Tag
Die geheimen Akten der NASA - Weltraum-Wahnsinn
Die geheimen Akten der NASA Weltraum-Wahnsinn
Noch 1 Tag
Alltag im All - Leben auf der ISS
Alltag im All Leben auf der ISS
Noch 1 Tag
Die geheimen Akten der NASA - Ertrinken im All
Wissen Die geheimen Akten der NASA - Ertrinken im All
Noch 1 Tag
Wärterinnen im Dallas County Jail
Mystery and Crime Wärterinnen im Dallas County Jail
Noch 1 Tag
Weltraumschrott - Gefahr im Orbit
Weltraumschrott Gefahr im Orbit
Noch 1 Tag
Technik der Welt: Schusswaffen
Technik Technik der Welt: Schusswaffen
Noch 1 Tag
Boeing 747 Die Jumbo-Revolution (1)
Noch 2 Tage
Boeing 747 Die Jumbo-Revolution (2)
Noch 2 Tage
Tornadosicher - Der Trump Tower in Chicago
Tornadosicher Der Trump Tower in Chicago
Noch 2 Tage
Die Science Fiction Propheten - George Lucas: Star Wars
Die Science Fiction Propheten George Lucas: Star Wars
Noch 2 Tage
Auftrag Schwertransport - Giganten auf Reisen
Auto Auftrag Schwertransport - Giganten auf Reisen
Noch 2 Tage
USA Top Secret: Area 51
USA Top Secret Area 51
Noch 2 Tage