Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Klimawandel extrem Dem Sundarbans bleiben noch 15 Jahre

Der Klimawandel bedroht die ganze Menschheit, doch einige sind davon ganz besonders betroffen. Im Sundarbans ist schon bald die Existenz von 13 Millionen Menschen bedroht.

Die kleine, aus Lehm gebaute Hütte am Meer ist gerade groß genug, damit sich Bokul Mondol und seine Familie dort zum Schlafen hinlegen können. Es ist bereits die fünfte Hütte, die sie in den vergangenen Jahren gebaut haben. Salzwasser hat den Flecken Land auf der indischen Insel Bali überschwemmt, auf dem Mondol einst Reis anbaute und Fischteiche bewirtschaftete – so wie seine Vorfahren seit rund 200 Jahren. Das Wasser hat ihnen alles andere genommen – und eines Tages wird es sich auch noch diese Hütte nehmen.

Der 50-jährige Bokul Mondol hat seine Enkelin auf dem Arm. Wie es für ihn und seine Familie weitergehen soll, weiß er noch nicht. (Foto: AP)

"Jedes Jahr müssen wir ein bisschen weiter ins Landesinnere ziehen", sagt er. Das indische Bali ist wesentlich kleiner als die indonesische Insel gleichen Namens. Mondol lebt in den Sundarbans, einer tiefgelegenen Deltaregion zwischen Indien und Bangladesch mit rund 200 Inseln und rund 13 Millionen Einwohnern. Die meisten hausen in ärmlichen Verhältnissen.

Niemand ist auf die drohende Massenflucht vorbereitet

Der Meeresspiegel steigt in der Region etwa doppelt so schnell wie im weltweiten Durchschnitt. Zehntausende sind bereits obdachlos geworden. Nach Einschätzung von Wissenschaftlern könnte der größte Teil der Sundarbans in 15 bis 25 Jahren überflutet sein. Auf die drohende Massenflucht ist man jedoch weder in Indien noch in Bangladesch vorbereitet.

(Foto: Infografik Die Welt)

"Diese gewaltige Klimamigration droht am Horizont", sagt Tapas Paul, Umweltexperte der Weltbank in Neu Delhi, die Hunderte Millionen von Dollar freigemacht hat, um Hilfsprogramme für die Region aufzuziehen. "Wenn alle Menschen von den Sundarbans auswandern müssen, wäre das die größte Migration in der Geschichte der Menschheit", sagt Paul.

Mit dem weltweiten Klimawandel schmilzt das Polareis und die steigenden Temperaturen führen dazu, dass sich das Wasser in den Ozeanen weiter ausbreitet. Im Schnitt steigt der Meeresspiegel derzeit um drei Millimeter pro Jahr, wobei viele Wissenschaftler davon ausgehen, dass sich das Tempo erhöhen wird. Die letzten Berechnungen gehen davon aus, dass der Meeresspiegel in diesem Jahrhundert um einen Meter steigen könnte.

Mindestens vier Inseln sind schon komplett verschwunden

Das wäre schon schlimm genug für die Sundarbans, wo der höchste Punkt etwa drei Meter über dem Meeresspiegel liegt. Doch die Situation dort ist noch dramatischer, weil Faktoren wie Wind, Meeresströmung, tektonische Besonderheiten und die Erdanziehung dazu beitragen, dass das Wasser dort mindestens doppelt so schnell ansteigt wie im Durchschnitt.

Ein Farmer arbeitet auf seinem Feld in den Sundarbans in Indien. Hier ist die Klimaerwärmung Realität. Die Anwohner bauen mit bloßen Händen immer wieder Dämme, um das Salzwasser davon abzuhalten, ihre Ernte zu überschwemmen. (Foto: AP)

Eine britische Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass die Sundarbans jedes Jahr etwa 200 Meter Küste an das Meer verlieren. Das Geologische Institut Indiens beziffert den Landverlust in den vergangenen Jahrzehnten auf 210 Quadratkilometer. Mindestens vier Inseln sind in den Fluten verschwunden, Dutzende wurden bereits von den Menschen aufgegeben.

In Indien gibt es bislang keinen Notfallplan – weder für den Schutz der Region, noch für die Umsiedlung der Betroffenen. "Wir brauchen internationale Hilfe. Wir brauchen nationale Hilfe. Wir brauchen Hilfe von den Menschen in aller Welt. Wir sind sehr spät dran", sagt Janab Javed Ahmed Khan, Minister für Notfälle und Katastrophenmanagement im indischen Staat Westbengalen. Man müsse dabei dringend mit der indischen Bundesregierung und der Regierung von Bangladesch zusammenarbeiten.

Die Politik stellt die Menschen ruhig

Bangladesch unterstützt Wissenschaftler, "die versuchen herauszufinden, ob es möglich ist, die Sundarbans zu beschützen", sagt Taibur Rahman von der Planungskommission der Regierung. "Aber wir spüren schon jetzt die Auswirkungen des Klimawandels. Die Menschen in den Sundarbans sind viel gewohnt und haben lange unter widrigen Bedingungen gelebt. Aber jetzt fliehen viele. Und wird sind noch nicht vorbereitet."

Eine Frau in den Sundarbans breitet gekochten Reis vor ihrem Haus aus, um ihn zu trocknen. Experten fordern internationale Hilfe für die Region. (Foto: AP)

Experten sind besorgt, dass die Politik das Problem weiter ignoriert und versucht, die Menschen mit traditionellen Versprechen wie dem Bau von Straßen, Schulen oder Krankenhäusern ruhigzustellen. Das könnte dazu führen, dass mehr Menschen in der Region bleiben, obwohl es eigentlich besser wäre wegzugehen.

"Wir haben 15 Jahre", sagt Jayanta Bandopadhyay, Ingenieur und Profesor an der Jawaharlal-Nehru-Universität in Neu Delhi, der sich seit Jahren mit der Region beschäftigt. "Das ist der grobe Zeitrahmen, den ich uns gebe, bis der Meeresspiegel so weit gestiegen ist, dass es sehr schwierig wird und der Druck für die Bevölkerung nicht mehr zu kontrollieren ist." Er und andere Experten fordern Indien und Bangladesch auf, den Menschen einen Anreiz zu bieten, damit sie die Region verlassen – etwa durch die Schaffung neuer Jobs in Städten oder Ausbildungsprogramme.

"Du kannst gegen Wasser nicht kämpfen", sagt der 36 Jahre alte Sorojit Majhi, Vater von vier kleinen Mädchen. Auch er hat sein Land an die Fluten verloren. "Wir haben Angst. Aber wohin sollen wir gehen", sagt er. "Wir können ja nicht einfach wegfliegen wie ein Vogel."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Angst auf Schienen - Die gefährlichsten Bahnstrecken der Welt
Angst auf Schienen Die gefährlichsten Bahnstrecken der Welt
Auf Leben und Tod Kosmische Geschosse
Die riskantesten Wasserwege
Seestraßen Die riskantesten Wasserwege
Auf Leben und Tod Schlammlawine
Superschiffe - Riesenbagger Ibn Battuta
Superschiffe Riesenbagger Ibn Battuta
Überlebt - Kollision am Himmel
Überlebt Kollision am Himmel
Brasiliens Mega-Staudamm Strom für Millionen
140.000 Quadratmeter Wellness Die größte Therme der Welt
Die Titanic-Lüge: Warum Schiffe sinken
Die Titanic-Lüge Warum Schiffe sinken
Geheimnisvoller Planet: Gefahr von oben
Geheimnisvoller Planet Gefahr von oben
Geheimnisvoller Planet: Fantastische Himmel
Geheimnisvoller Planet Fantastische Himmel
Geheimnisvoller Planet: Erdbeben
Geheimnisvoller Planet Erdbeben
Überlebt - 60 Stunden am Meeresgrund
Überlebt 60 Stunden am Meeresgrund
Antonov 124 - Schwertransporter der Lüfte
Antonov 124 Schwertransporter der Lüfte
X-31 Der Jet aus der Zukunft
Auf Leben und Tod Lichterloh in Flammen
Danger Decoded - Unglaubliche Unfälle (10)
Technik Danger Decoded - Unglaubliche Unfälle (10)
Danger Decoded - Unglaubliche Unfälle (9)
Technik Danger Decoded - Unglaubliche Unfälle (9)
Die spektakulärsten Flughäfen der Welt
Technik Die spektakulärsten Flughäfen der Welt
Überlebt - Gefährlicher Sog
Überlebt Gefährlicher Sog
Denver County Jail - Razzia hinter Gittern
Denver County Jail Razzia hinter Gittern
aktuell nicht verfügbar
Die Titanic-Lüge: Warum Schiffe sinken
Die Titanic-Lüge Warum Schiffe sinken
Noch 8 Stunden
Wärterinnen im Dallas County Jail
Mystery and Crime Wärterinnen im Dallas County Jail
Noch 10 Stunden
Phantom - Die McDonnell Douglas F-4 in Deutschland
Technik Phantom - Die McDonnell Douglas F-4 in Deutschland
Noch 10 Stunden
Superschiffe - Stealth-Angriffsschiff USS New York
Technik Superschiffe - Stealth-Angriffsschiff USS New York
Noch 14 Stunden
Auf Tauchstation - Jobs unter Wasser
Auf Tauchstation Jobs unter Wasser
Noch 15 Stunden
Schwertransport zu Wasser - Die letzte Reise eines Piratenschiffs
Schwertransport zu Wasser Die letzte Reise eines Piratenschiffs
Noch 16 Stunden
Die UFO-Akten: Verschleiern und Vertuschen
Noch 22 Stunden
Die Schlacht um Moskau
History Die Schlacht um Moskau
Noch 1 Tag
Auf der Flucht - Texas Seven
Auf der Flucht -Texas Seven
Noch 1 Tag
Osprey - Transformer der Lüfte
Osprey Transformer der Lüfte
Noch 1 Tag
Hubschrauber-Legende Huey - Der Bell UH-1D in Deutschland
Hubschrauber-Legende Huey Der Bell UH-1D in Deutschland
Noch 1 Tag
20.000 Tonnen Luxus - Ein Kreuzfahrtschiff wird gebaut
20.000 Tonnen Luxus Ein Kreuzfahrtschiff wird gebaut
Noch 1 Tag
Hercules LC-130 Skibird - Der Polarflieger
Hercules LC-130 Skibird Der Polarflieger
Noch 1 Tag
Gefährliches Universum - Supernovae
Gefährliches Universum Supernovae
Noch 1 Tag
Geheimnisvoller Planet: Geisterstädte
Geheimnisvoller Planet Geisterstädte
Noch 2 Tage
Brasiliens Mega-Staudamm Strom für Millionen
Noch 2 Tage
Im Westen Australiens liegt eine der größten Goldadern der Welt: die sogenannte "Golden Mile"
Super Pit Australiens größte Goldmine
Noch 2 Tage
USA Top Secret: Unterwelten
USA Top Secret Unterwelten
Noch 2 Tage