Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Softwarefehler Marsrover "Curiosity" lahmgelegt

Nach einem Softwarefehler musste der Marsrover "Curiosity" erneut in den Ruhemodus geschaltet werden. Er sei aber "stabil und gesund" und könne seine Forschungsarbeit bald wieder aufnehmen, hieß es.

Der Marsrover "Curiosity" wird weiter durch technische Probleme lahmgelegt. Nachdem der Forschungsroboter bereits vor rund drei Wochen wegen einer Panne in den Ruhemodus geschaltet werden musste, sei am Wochenende ein Softwarefehler aufgetreten, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.

Der Rover sei deswegen erneut in den Ruhemodus geschaltet worden. Er sei aber "stabil, gesund und in ständiger Kommunikation mit den Wissenschaftlern", hieß es. Voraussichtlich in ein paar Tagen könne "Curiosity" (Neugier) seine Forschungsarbeit auf dem Roten Planeten wieder aufnehmen.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Nasa die Ergebnisse einer Gesteinsprobe des Rovers veröffentlicht. Danach soll einst mikrobielles Leben auf dem Mars möglich gewesen sein. Weitere Messdaten, zeigen außerdem, dass die Mineralien in dieser Umgebung wasserhaltiger sind, als an anderen Orten, wo "Curiosity" zuvor Tests durchgeführt hatte. Das könnte die Annahme der Nasa-Wissenschaftler weiter stützen, nach der an dieser Stelle auf dem Mars einst ein See oder Flüsse waren.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()